Zum Inhalt springen

Martin Scherer wird Präsident des SMV

Der Walperswiler Martin Scherer ist neu Präsident des Seeländischen Musikverbands (SMV). Er wurde am Freitag, 19. Oktober 2018 an der Delegiertenversammlung einstimmig gewählt. Martin übernimmt das Amt von Michel Graf, der nach neun Jahren zurücktritt. Vielen Dank Michel Graf für deine Arbeit!

Interview mit dem neuen SMV-Präsident

Warum hast du dich zur Wahl gestellt, was reizt dich an diesem Amt?

Schon vor längerer Zeit bin ich von Michu Graf – den ich übrigens als Aushilfe im Schlagzeugregister der MG Walperswil kennen und schätzen gelernt habe – für eine Unterredung eingeladen worden. Dabei offenbarte er mir, dass ich von einem Mitglied der MG Walperswil für das freiwerdende Amt des Verbandspräsidenten vorgeschlagen worden bin. Nach kurzer Bedenkzeit habe ich ihm zugesagt. Ich wollte aber zunächst einmal zwei Jahre im Verband mitarbeiten, um mich auf das Amt vorbereiten zu können.
Mehrere Faktoren waren für die Zusage ausschlaggebend: so bin ich nicht nur überzeugter Klarinettist, sondern immer wieder für Projekte, Anlässe und Aufgaben für das ganze Blasmusikwesen zu begeistern. Nach etlichen Aufgaben im Verein, dem Mitwirken in Arbeitsgruppen wie „Zukunft Musiktage SMV“ oder im „Klarinettenprojekt Seeland“, der Organisation des „Klarinettentages 2015“ und dem Erledigen vieler kleineren Verrichtungen, lockte letztlich auch die Tätigkeit in einem Verband mitzuwirken. Und da der Seeländische Musikverband gut funktioniert, mit den Vereinen harmoniert und dadurch auch ein grosses Ansehen und Respekt bei vielen Musikexperten und anderen Verbänden geniesst, gestaltet sich ein Mitarbeiten äusserst interessant und lehrreich. Letztlich bin ich überzeugt, viele schöne und unvergessliche Stunden im Amt zu erleben.

Was möchtest du als Präsident des SMV bewirken?

In erster Linie möchte ich natürlich die vorzügliche Arbeit des Seeländischen Musikverbandes weiterführen können. Insbesondere liegt mir der Fortbestand möglichst vieler Vereine am Herzen. Hierfür ist es nötig, den eingeschlagenen Weg des Ressort Jugend konsequent weiterzuführen und über diese Arbeiten vermehrt in den Medien zu lesen oder zu hören. Weitere Überlegungen müssen zum Thema Betreuung/Aufnahme der Jugendlichen in einen Verein, aber auch über das Werben und die Suche von Wiedereinsteigern sowie die Erwachsenen- und Weiterbildung gemacht werden. Zudem möchte ich weitere Synergien mit dem BKMV und dem SBV finden. Ich bin überzeugt, dass bereits im 2019 mit dem Einsatz der neuen Verbandssoftware des SBV sowohl den Verbänden als auch unseren Vereinen der administrative Aufwand erleichtert werden kann.
Letztlich schlummert in mir immer noch der Wunsch, ein Repräsentationsorchester der Seeländer Jugend formieren zu können.

Was ist deine erste Amtshandlung?

Meine ersten Amtshandlungen habe ich bereits am Sonntag nach der Wahl mit grosser Freude gemeistert. Am Morgen war ich am Kinderkonzert der Musikgesellschaften Ins-Mörigen und durfte mit weiteren Musikkolleginnen anderer Vereine und vielen Kindern mit deren Eltern gute Ideen sowie ein gelungenes Konzept für das Werben um Nachwuchs miterleben. Den späteren Nachmittag genoss ich dann in Schüpfen, wo ich in der ersten Reihe sitzend dem hochstehenden Abschlusskonzert des Musiklagers „aks“ lauschen konnte. Es macht mich wirklich stolz, ein solches Musiklager mit vielen motivierten Kindern und Jugendlichen auch vom Seeländischen Musikverband unterstützen zu können.

Was bedeutet deine Wahl für die MGW?

Auch in der heutigen Zeit ehrt es einen Verein, den Verbandspräsidenten stellen zu können. Bezeichnenderweise bin ich dem Verband auch von einem Mitglied der MG Walperswil vorgeschlagen und schliesslich der Delegiertenversammlung vom Präsidenten Thomas Mathys wärmstens empfohlen worden. Andererseits darf meine Wahl aber auch als eine Form von Anerkennung gegenüber einem erfolgreichen und gut funktionierenden Verein angesehen werden. So werden meine Erfahrungen aus den verschiedenen Arbeiten und den umgesetzten Ideen mit der MG Walperswil auch in den Verband und somit in andere Vereinen getragen.
Mit meiner Wahl zum Verbandspräsidenten ist aber mit Sicherheit nicht garantiert, dass die MG Walperswil in Zukunft sämtliche Wettbewerbe gewinnen wird. Ich erwarte deshalb, dass ab sofort jedes Mitglied noch mehr an sich arbeitet, zu Hause übt und vermehrt an Weiterbildungen des SMV oder des BKMV teilnehmen wird 😉

Das Bieler Tagblatt hat übrigens auch einen Bericht verfasst, du findest ihn hier (PDF) und hier (online).

Wir freuen uns, dass unser Verein im SMV gut vertreten ist und wünschen Martin alles Gute und viel Erfolg in seinem neuen Amt!

Die MGW

 

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.