Zum Inhalt springen

Geschichte der Jugendmusik

Seit 1967 haben wir in Walperswil eine Jugendmusik. Was seither passiert ist, soll hier wiedergegeben werden. Falls auch Sie noch eine Geschichte wissen oder Bildmaterial haben, so hört Martin Scherer Ihnen gerne zu.

2017

Am 20. August hilft die Jugendmusik beim Waldhaus Bühl die Waldpredigt mitzugestalten.

Im aargauischen Vordemwald haben von Donnerstag 20. bis Sonntag 23. April 33 motivierte Kinder und Jugendliche der Jugendmusik Walperswil teilgenommen. Erstmals konnte vom Programm Jugend und Musik (J+M) des Bundes profitiert werden. In der modernen Unterkunft des Adonia Kurs- und Ferienzentrums, einem gut geführten Lager und bei feinem Essen konnte die Jugendmusik von optimalen Bedingungen profitieren, mit viel Freude musizieren und das Lagerleben geniessen.
Hier die „Lagergrüsse“ der Vorstufe der Jugendmusik Walperswil.

2016

Erstmals nehmen einige Kinder und Jugendliche der Jugendmusik Walperswil am AKS Musiklager teil. Unter der musikalischen Leitung von Frank Blaser hatten alle viel Spass, konnten neue Bekanntschaften schliessen und lernten natürlich auch etwas dazu.

1984

Unter der Leitung von Heinz Zwicky machten die Jugendmusik und Schüler aus Walperswil Theater: Motiviert ist der Einakter „Dr Gäldschysser“ von Maximilian Vitus einstudiert und mit grossem Erfolg im damaligen Saal des Rest. Kreuz aufgeführt worden.

1969

Die handgemachte Fahne wird eingeweiht:  Herzlichen Dank an Erna Zesiger für den Ausschnitt aus dem BT.

1967

Wie im Protokollbuch der MG Walperswil nachzulesen ist, sei nach unzähligen Sitzungen und langen Vorbereitungen der Tag endlich gekommen: Ende Juni ist die Festhütte mit einem Lastwagen hergeführt und von vielen Helfern aufgestellt worden.
Dank „dem Organisationskomitee, jedem Vereinsmitglied und den Dorfbewohnern, die treu und tapfer mitgeholfen haben“, konnte die Gründungsfeier der Jugendmusik Walperswil durchgeführt werden. So eröffnete die Jugendmusik Walperswil am Samstag Abend des 1. Juli die Feier mit musikalischen Vorträgen unter der Leitung von Richard Nünlist.
Am Sonntag Mittag konnten dann verschiedene Ehrengäste und als Gastvereine die Knabenmusik Lengnau, MG Siselen, MG Mörigen, MG Kappelen und die MG Bellmund auf dem Dorfplatz empfangen werden. Nach der Begrüssung des OK-Präsidenten Werner Mathys-Krebs und Ansprachen von Pfarrer Hans Minger und des Vertreters des Verbandes bernischer Knabenmusiken wurde das Fest mit weiteren Konzerten und Auftritten verschiedener Gruppen verschönert. Auch die Tanzlustigen seien dank dem Orchester „The Music Friends“ auf ihre Kosten gekommen.
Einziger Wermutstropfen blieb der unter Erwartung gebliebene Reingewinn von CHF 2’425.70, der zwischen der Musikgesellschaft und der Jugendmusik Walperswil aufgeteilt worden ist.

Es war einmal …

Bereits in den 60er-Jahren legte die Musikgesellschaft Walperswil grossen Wert auf eine gute Ausbildung der Jungbläser. Jährlich führte man Jungbläserkurse durch und schickte Interessierte sogar an die vom Bernisch Kantonalen Musikverband organisierten Weiterbildungen.

Im 1963 will man dann beschlossen haben, eine Knaben-Musik zu gründen. Da dieser Entschluss in der Dorfbevölkerung überraschend guten Anklang gefunden habe und im Februar 1965 bereits 30 Schüler und Schülerinnen in Jungbläserkursen ausgebildet wurden, wird an der Hauptversammlung vom 9. Januar 1966 ein Komitee zur Gründung des Jugendcorps bestimmt.

Bereits am 19. Februar trat ein Jugendcorps am Passivabend der MG Walperswil in der Wirtschaft zum Kreuz zusammen mit der Musikgesellschaft und der Buuremusig ein erstes Mal auf. Nach der Musikprobe vom 25. März 1966 waren noch die Statuten „einstimmig“ zu genehmigen.